Es tut mir leid, den Text wieder nachträglich verändert zu haben.

Ich wurde darauf hingewiesen, dass man nicht ohne Erlaubnis des Autors etwas veröffentlichen darf.

Ich habe fast den ganzen Tag damit verbracht, den Blog von Readonmydear zu lesen, vom ersten bis zum letzten Beitrag. Und da fiel mir dieser Blogbeitrag von 2016 in die Hände, in dem sie beschreibt wie am Ende der Hoffnung alles schwindet. Den habe ich hier reingesetzt und nun wieder herausgenommen.

Es war einer meiner Lieblingsblogs, weil sie auf ihre melancholische Art des Schreibens dem Leben eine sehr eigenwillige Tönung gab. Es las sich heute sehr anders, mit all dem Wissen und doch, trotz dieser Lebenslüge die moralisch sicher äußerst schwierig ist, interessiert mich der Mensch dahinter. Wer war sie wirklich? Wie lebte sie? Was führte zu dieser ganzen verrückten Geschichte. Und sie macht mich betroffen und traurig.

Habe hier in Reginasgedankenwelten noch einen Blogbeitrag gefunden auf den ich gern hinweisen möchte.