Sonntag mit aufziehendem Sturm und kannibalistischen Kohlmeisen

Die Kohlmeisen hängen auch bei bedrohlich fauchenden Windböen risikofreudig an den Meisenknödeln. Ein Dasein zwischen „Gefahr und Profit“.

Zugegeben: Sie erscheinen possierlich mit ihrem blau- gelben Federkleid. Man soll sich nicht täuschen lassen. Die Meise im Schafspelz ist ein beinharter, gefühlloser Soldat. Es genügt ihr nicht den Feind zu vertreiben, in diesem Falle der Trauerschnäpper. Kluge Winkelzüge; sie brütet früher als gewöhnlich. Gebiet verteidigen durch Besetzung ist das Gebot der Stunde. Nistkästen werden zum Sparring. Begnügte sie sich nur mit dieser Strategie. Aber nein, der kleine Terminator tötet den Herausforderer durch gezielte Schnabelstöße auf dessen Kopf und verspeist die grauen Windungen des armen Trauerschnäppers. Iieeeh.

Wer es nicht glaubt, hier der Link.

Schnellziehende Wolken, Schneeglöckchen und Narzissen beugen sich der Naturgewalt vorerst.

Immer noch Fieber.

Chinas Regierung hat Angst vor Rebellion. Zu Recht.

Stürmische Zeiten mit Klimawandel, blau gelben Raubtieren und Mundschutz aus Stacheldraht.

Kommt gut durch den Sturm!