and drink Martini dry

„Ich würde das nicht ohne Martini lesen“, sage ich zum Gatten.

„Was?“

„Maeve Brennan“

Der Gatte erzählt etwas von „war in in den Zwanzigern“ und sucht nach Martini.

Ich hab das mal im Palast der Republik getrunken. Es war göttlich.

Das Zeug hier, dieser komische Kräuterwein, schmeckt nicht entfernt nach dem.

Wir versuchen es ein zweites Mal. Der Gatte hat Geburtstag. Wir wollen gediegen feiern und mischen Gin mit Vermouth und siehe….

Es erweckt Erinnerungen an Erichs Lampenladen. Und an die Zeit, als ich alle Brücken abbrach.

Maeve Brennan ist eine einfühlsame Stadtschreiberin. Mit ihr wandle ich durch New York, Martini trinkend.

2 Antworten auf „and drink Martini dry

Kommentar verfassen

Bitte logge dich mit einer dieser Methoden ein, um deinen Kommentar zu veröffentlichen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.