Die 4. Juniwoche mit einem Abschied und Hundstagen

dav

Na wer erkennt sie?

Diese wunderbare Karte habe ich von meinen Kollegen geschenkt bekommen. Zusammen mit einer Erinnerungsschatzkiste, die ihren Namen alle Ehre macht. Ich war sehr gerührt.

Ich bekam auch einen Korb voller Pflanzen und hatte nichts eiligeres zu tun , als diese schnell in die Erde zu bringen. Zu spät fiel mir ein, dass es ja heiß werden würde. Im verwilderten Vorgarten treiben nun Installationen ihr Spiel mit Licht und Schatten.

Der Abschied selbst ist noch nicht in mein Bewusstsein gelangt. Es ist, als seien einfach nur Ferien. Aber es sind keine Ferien.

Morgen wird mein erster Arbeitstag auf ungewohntem Terrain sein. Es wäre untertrieben zu behaupten ich sei nicht angespannt.

Der Klatschmohn blüht rot und lila, die Katzen schleichen durch die lauen Sommernächte und aus der Stadt dringen die Bässe der Kieler Woche zu uns herüber. Am Tag aber sind es Hundstage .

Ich bin auch bei der KIWO gewesen, bei den schönen alten Liedern von Tim Fischer. Es war sein zwanzigjähriges Bühnenjubiläum auf der Krusenkoppel, der Abschied fand dieses Mal kein Ende. Er ist ein Virtuose, vielseitig und wandelbar.

Vor zwanzig Jahren wurde auf seinem Konzert noch geraucht und gepicknickt. Undenkbar heute.

In Nachbars Gärten tauchen Sprinkler anlagen auf. Das ist neu, wie auch die sommersatten Sonnentage in Dauerschleife. Das kennen wir im Norden kaum.

In der Zeit einen Beitrag über ein Projekt auf einer Plastikmülldeponie in Indonesien gelesen. Meterhohe Plastikberge.

Einen Beitrag über Carola Rackete die nun festgenommen wurde.

Für meine Kollegin ein Buch gekauft und es dann doch lieber selbst behalten. Man sollte Bücher nicht anlesen- testweise-„Der Klavierspieler vom Gare du Nord“.

Sommersonnensatte Tage. Ich werde es mir jetzt mit einem Cappucino, an der Wand des griechisch blauen Gartenhäuschens gemütlich machen. Möwen kreischen, Sommerwindböen fahren der uralten Konifere durchs Nadelhaar, der Gatte spielt Orgel im Gartenhäuschens, Karla hustet, Vögel singen, Kirchenglocken läuten.

Euch allen einen wunderbaren Sonnensonntag.

Ach so… Und weil so viele nachgefragt haben: Karla hat sich für den klassischen Weg entschieden. Für Kiel und gegen Hamburg. Sie freut sich sehr im nächsten Schuljahr im Chor weiterzusingen.

Danke Franzi!!!!

9 Antworten auf „Die 4. Juniwoche mit einem Abschied und Hundstagen

  1. So schöne Impressionen (außer dem aus Europa nach Indonesien exportierten Plastikberg, natürlich – wenngleich der, da weit weg, auch zum Wohlbefinden beiträgt). Herzliche Grüße aus dem blau-weißen Griechenland und Guten Mut für die neue Stelle!
    (ich würd ja schon gern wissen, wer da auf dieser tollen Karte abgebildet ist und wer die gemalt hat).

    1. Ach danke liebe Gerda. Auf der Karte sind Virginia Woolf, James Joyce, Ernest Hemingway, Albert Camus und Matisse abgebildet. Gemalt von Beate Blankenhorn. Viele Grüsse aus dem sommerlichen Kiel.

      1. Danke! Den James Joyce hätt ich fast noch erkannt, war mir aber nicht sicher. Aber Matisse? an den erinnern höchstens Sessel- und Tapetenmuster.

Kommentar verfassen

Bitte logge dich mit einer dieser Methoden ein, um deinen Kommentar zu veröffentlichen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.