Die 2. Woche im Mai mit Green book, Sushi, Matadoren, Flüchtlingen, Schleppern und einem Marlin

Die Matadore sterben, die Stiere auch. Der alte Fischer hat nach 85 Tagen einen riesigen Marlin an der Angel, verliert ihn aber an Haie.

Catherine gelingt die Flucht aus dem Kriegsgebiet. Sie verliert ihr Leben und das Leben des Kindes bei der Geburt.

Der am Hungertuch nagende Harry Morgan lässt sich auf krumme Geschäfte ein und wird am Ende von kubanischen Revolutionären getötet.

Es ist immer der Rand, es ist immer die Grenze zwischen Leben und Tod, der Überlebenskampf. Bei Hemingway geht das selten gut aus.

Gelesen: Tod am Nachmittag

Schnee auf dem Kilimandscharo

Der alte Mann und das Meer

Haben und Nichthaben

In einem anderen Land/Hemingway

Gesehen/Kino : Green book

Stream: Midnight in Paris

Getan: Hamburgtag mit Bücherhallen und Sushi, Treffen mit Yulia und Sina

Gelesen, Gelesen, Gelesen

Gehört: Matthäuspassion

Geplant:

Schauspielhaus und Opernhaus

Lesen: Der große Gatsby

Isaac Bashevis Singer : Verloren in Amerika

Treffen mit Freunden aus Hamburg.

Eine Antwort auf „Die 2. Woche im Mai mit Green book, Sushi, Matadoren, Flüchtlingen, Schleppern und einem Marlin

Kommentar verfassen

Bitte logge dich mit einer dieser Methoden ein, um deinen Kommentar zu veröffentlichen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.