Urlaub zu Haus und ein Hund aus Kreta-Tag2

20170801_141042[1]Ohrenbetäubendes Bellen von oben. Noch müde drehe ich mich zum Wecker: 4.30.

„Luna, es ist nur der Briefträger. Briefträger habt ihr mit Sicherheit auch in Kreta.“ Luna bellt weiter.

„Mama“, ruft der Sohn verschlafen von oben. „Luna hat alles vollgekotzt.“

Kurzerhand nehme ich sie mit nach unten, hinaus in den Wald. Ubu hat es gut vorgemacht: Der Toilettengang hat draußen zu erfolgen. Und wenn ich hier schon mal bin, kann ich auch gleich die Kaninchen der Nachbarin versorgen. „Los raus ihr Faulpelze!“ Eine Hand voll Heu, Löwenzahn und Trockenfutter. Auf gehts zu den Meerschweinchen der nächsten Nachbarin. Pforte aufmachen, Heu, Trockenfutter, Wasser. Jetzt endlich einen Kaffee. Luna hat Durchfall. Es ist 5.30 Uhr. Sie sucht die Nähe. Es gibt kein größeres Glück für sie als gestreichelt zu werden. Wir vertreiben uns die Zeit mit nach draußen flitzen. 8.00 Uhr der Gatte beginnt auf seinen Bagger zu steigen, Ubu mache ich Wadenwickel. Es wird immer wärmer, ich putze, koche, kaufe ein und bringe Luna nach draußen, wenn sich der nächste Durchfall anmeldet. Stress, Entwurmung, Umstellung? Ich frage beim Tierschutz an.  Dieser Tierschutzverein ist sehr engagiert. Sie mailen sofort. Lieber kein Naßfutter, vielleicht ist es auch die Entwurmung. Als am Abend, Luna immer noch nicht trinken will, weiterhin Durchfall hat, fahre ich zum Tierarzt.  “ Ich hab ihren Gatten gestern getroffen an der Tankstelle, ich war mit meinem Trecker da.“ Er ist genauso gut gelaunt, wie der Gatte wenn er Bagger fährt. „Und der Gatte saß der vielleicht auf nen Bagger?“ Der Gatte war neidisch auf den Trecker des Tierarztes. „So einen könnte ich jetzt gut gebrauchen.“  Das sage ich dem Tierarzt aber nicht. Dieser ist beschäftigt, er hört den Bauch von Luna ab. „Oh ja, das rumort.“ Er verschreibt Tabletten. „Wenn ich aus dem Urlaub wieder da bin, müssen wir die Krallen schneiden, bei Ubu muss der Zahn raus, geht leider nur unter Vollnarkose.  Auf dem Weg zum Bulli treffen wir auf Lunas Ebenbild.

Die Hundehalterin bleibt stehen. „Wo kommt ihrer denn her?“ „Aus Kreta und ihrer?“ „Aus Zypern von einer Tötungsstation.“

Der Tag neigt sich dem Ende. Ich werde die Kaninchen noch reinlassen, die Meerschweinchen verstauen, mit Ubu und Luna noch eine Runde gehen

 

4 Kommentare zu “Urlaub zu Haus und ein Hund aus Kreta-Tag2

  1. kormoranflug sagt:

    Einen Briefträger finde ich in Berlin nicht vor 14.00 Uhr. Um 4.30 RESPEKT.

  2. Au weia, um 4:30 Uhr schläft doch jedes Kanninchen mir Anstand, oder 😀 Hoffentlich geht es Luna bald besser, aber die Umstellung vom warmen Kreta zum Schweinewetter hier ist schon enorm 😉

    • Xeniana sagt:

      4.30 ist auch nicht meine Zeit, aber das schicksal scheint mich erziehen zu wollen. Erst zwei quirlige kleine Gastkinder, die jeden Morgen um diese Zeit erwachten, jetzt Luna die auch Frühaufsteherin ist. Was hilfts:) Da müssen die Kaninchen eben auch früher raus:))) Das frühe Kaninchen fängt den Löwenzahn:))))

Kommentar verfassen

Bitte logge dich mit einer dieser Methoden ein, um deinen Kommentar zu veröffentlichen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s