Julius (12) schreibt die – Fortsetzung von „Wunder“ von Palacio, Raquel J.

Wie ihr wahrscheinlich alle wisst, hatten wir vor ein paar Tagen die Abschlussfeier, bei der auch August eine große Rolle spielte.

Die meisten waren erst geschockt, als August in die Schule kam. So war es auch schwer für ihn, Fuß zu fassen. Die meisten Kinder wollten ihm nicht zu nahe kommen, weil sie Angst hatten, sich anzustecken. Doch August blieb stark und hatte sich nicht unterkriegen lassen. Dann bekam er neue Freunde, die ihn unterstützten und auch stark blieben. Auch die, die einst nichts mit August zu tun haben wollten, wurden seine besten Freunde. Seit der Abschlussfeier gilt August als Vorbild an unserer Schule, für das was er geschafft hat.

Trotz des stetigen Drucks, stark zu bleiben, sich zu wehren. Auch wir lernen daraus, dass es nicht auf das Äußere ankommt, sondern auf das Innere, dass August ein ganz normaler Junge ist, so wie wir auch, und das egal wie man aussieht , man immer noch alles schaffen kann. Doch allein hätte er das nicht schaffen können, wenn ihm nicht Freunde und Mitschüler geholfen hätten.

 

3 Kommentare zu “Julius (12) schreibt die – Fortsetzung von „Wunder“ von Palacio, Raquel J.

  1. wildgans sagt:

    Irgendwas passt da ganz und gar nicht – nicht vom Text her, von der Beurteilung her – man müsste mehr wissen!
    Als ehemalige Deutschlehrerin fass ich mir ans Herz- echt jetzt! Und schüttle den Kopf.

Kommentar verfassen

Bitte logge dich mit einer dieser Methoden ein, um deinen Kommentar zu veröffentlichen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s