Ruf der Pflicht-Alltagssplitter

„Zeig mal, was hast du dir denn gekauft?“ Der Sohn zeigt eine DVD. „Und das Andere?“  Verbirgt er. Nach einigen demonstrativ strengen Worten, zeigt er ein Computerspiel: „Call of Duty“.  „Ich dachte wir hätten das besprochen.“  Das Spiel werfe ich in den nächsten Mülleimer, versehen mit der Drohung, dass wenn ich Selbiges auf dem Handy fände, es in den Müll hinterher fliegen würde.

Abends mit dem Gatten im Theater gewesen. Wir sahen „Schwarze Schocker“ von Deichart im Werftparktheater und empfehlen es hiermit den Kielern, die es noch nicht sahen, unbedingt weiter. Auf dem Weg zum Theater, nach dem Theater bis Mitternacht, am nächsten Tag nach dem Frühstück, nach dem Wahlgang, stritten wir. Neu ist, dass es dabei nicht mehr um Haushalt und Kinderbetreuung geht, sondern stets um Politik.

2 Kommentare zu “Ruf der Pflicht-Alltagssplitter

  1. Guten Morgen, mich würde jetzt intressieren: hast Du das Spiel tatsächlich in den Müll geworfen? Wie alt ist dein Sohn?
    Liebe Grüsse

    • Xeniana sagt:

      Er ist 13. Und wir hatten eine klare Absprache. Leider wurde diese schon mehrmals umgangen, inklusive GTA5. Ein Verhalten, welches ich von meinem Sohn im Allgemeinen nicht kenne. Hier aber scheint die Sucht größer zu sein. Das Spiel hat er sich auf dem Flohmarkt für einen Euro gekauft. Und ja, ich habe es weg geworfen.

Kommentar verfassen

Bitte logge dich mit einer dieser Methoden ein, um deinen Kommentar zu veröffentlichen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s