Lesestruktur

„Wie kannst du nur so lange lesen?“, fragt Julius.

„Ich hab es mir vorgenommen und nicht viel Zeit. Nach dem Urlaub ist lesen praktisch kaum möglich, wenn dann jetzt. Und ich möchte die Thematik verstehen. Es gibt Bücher die liest man zur Entspannung. Dieses lese ich, weil ich es wissen will. Es ist wie Schule. Ich probiere aus, wie viele Seiten ich in fünfundvierzig Minuten schaffe. Bei diesem Buch sind es etwa dreißig, dann mache ich eine Pause. Kleine Pause, große Pause.“

Später im Buchladen nimmt Julius Erebus mit und ich die Tagebücher von Rosenberg. Und dann ist auch Julius verabredet, der Haushalt in den Pausen bewältigt, der Hund aufgrund eines Päckchens Hefe Gassigehuntauglich. Und ich -ich lese….

Kommentar verfassen

Bitte logge dich mit einer dieser Methoden ein, um deinen Kommentar zu veröffentlichen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s