„Träum ich von Deutschland in der Nacht….“

 

Seit Tagen verfolgen mich im Traum,  Folter, Krieg, Verdunklung der Fenster, Angst, Bombenangriffe, Aufmärsche von Nazis.

Heute nacht wachte ich schweißgebadet auf-man hatte eine Ärztin vom Restauranttisch hochgerissen und unter Gejohle weggeschleppt: auf Grund ihrer Hautfarbe. Eine schweigende Menge erstarrt.

Nur die Schreie der Frau und das panische Weinen eines Kindes. Hin und hergerissen zwischen der Angst selbst Opfer zu werden und dem Wissen einschreiten zu müssen, lief ich in eine Buchhandlung und bat den Inhaber die Polizei zu benachrichtigen. Jener, ein Herr in den Fünfzigern, distinguiert, bemerkte ironisch lächelnd: Es hätte schon alles seine Ordnung. Ob ich denn nicht auch der Meinung sei, Deutschland müsse deutsch bleiben…..

Man fand die Frau später, zusammengeschlagen, über ihr ein weinendes Kind.

Schlafen konnte ich nicht mehr und vertiefte mich als Therapie in Hölderlin, wie zuvor in den vergangenen Nächten auch.

 

 

Von Lehrerinnen die in Bäumen sitzen und mit dem Fernglas in Kinderzimmer schauen

Was hast du geträumt Mama?

Frag mich nicht Karla….

Ich war sofort zurück in meiner kleinen weißen Zelle , mit dem weißen Bett, der verrosteten Dusche und dem großen Fenster. Ich träumte zum Tode verurteilt zu sein. Nur noch diese eine Nacht blieb. Ich schaute auf die Stadt im Dunkeln. Die Staßemlampen leuchteten, Fahrradfahrer fuhren durch den Regen-langsam, es gab keine Autos, nur Stille.

Ich fragte mich warum ich dieses Leben so unbewusst gelebt hatte, trotz meines Wissens das es endlich ist. Draußen war das Leben ein ruhiger Strom. ich hatte nur noch das Gefühl von Raum ohne Zeit. Zeit gab es nicht mehr. Versinken in der Nacht. Erst im Morgengrauen kam die Angst.

Auf dem Höhepunkt des Bangens öffnet sich die Zellentür. „Ihr Frühstück“ sagt die Wärterin-sie sind begnadigt.“ „Darf ich sie umarmen? “ Sie bejaht. Und ich fliege ihr um den Hals, umarme diese 2.Chance, umarme das Leben.

Und du Karla- was hast du geträumt? Ich habe geträumt, dass Frau O. im Baum saß und mit einem Fernglas in mein Zimmer geguckt hat. Sie wollte kontrollieren ob ich die HWS Hausaufgaben mache……