Marina Abramovic & Ulay – 1976 – 1988

muetzenfalterin

Über das Zusammentreffen mit Ulay* sagt Marina Abramovic: „Und so traf ich Ulay und es war der Tag, an dem ich geboren wurde, mein Geburtstag und sein Geburtstag.“ (Thomas McEvilley: Stadien der Energie: Performance-Kunst am Nullpunkt?, in Marina Abramovic, Artist Body, Performances 1969-1997, Toni Stooß (Hrsg.), Milano 1998, S. 15)

Von 1976 bis 1988 leben und arbeiten Abramovic und Ulay als Paar. Immer wieder findet eine Auseinandersetzung mit ihrer Beziehung, mit der Beziehung von Frauen und Männern allgemein, statt und doch sucht jeder in der gemeinsamen Arbeit etwas ganz eigenes. Während Ulay sich mit der Identifikationsproblematik beschäftigt, geht es Marina Abramovic hauptsächlich um den Zustand der Leere. Sowohl die geschlechtsspezifische Rollenverteilung, als auch die Gegensätzlichkeit von männlichem und weiblichen Körper, werden bis an die physischen und psychischen Grenzen getrieben.

Für ihre Werkgruppe Beziehungsarbeit (Relation Work) stellen Ulay und Abramovic Grundsätze auf, die die Einzigartigkeit ihrer Performances auszeichnen: „Vitale Kunst, kein…

Ursprünglichen Post anzeigen 985 weitere Wörter

2 Kommentare zu “Marina Abramovic & Ulay – 1976 – 1988

  1. Jana sagt:

    Liebe Xeniana,
    kannst du bitte noch das tolle Rezept vom 2. Januar bloggen?
    Ich bin ganz gespannt darauf und denke, es könnt geeignet sein, hier mal etwas Abwechslung zu bringen.
    Liebste Grüße und noch einen Strauß guter Wünsche fürs neue Jahr
    Jana

  2. Jana sagt:

    Mit hier meine ich natürlich hier bei uns 😉

Kommentar verfassen

Bitte logge dich mit einer dieser Methoden ein, um deinen Kommentar zu veröffentlichen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s