Lesen

VALEAT

Manchmal, o glücklicher Augenblick, bist du in ein Buch so vertieft, dass du in ihm versinkst – du bist gar nicht mehr da. Herz und Lunge arbeiten, dein Körper verrichtet gleichmäßig seine innere Fabrikarbeit, – du fühlst ihn nicht. Du fühlst dich nicht. Nichts weißt du von der Welt um dich herum, du hörst nichts, du siehst nichts, du liest. Du bist im Banne eines Buches.

Kurt Tucholsky (1890 – 1935)

Mehr zum „Lesen“ bei Valeat:
Der geistige Aufstieg
Domínguez: Aber ich bin ein Leser
Korridore anschauen
Zeruya Shalev: Literatur soll erschüttern
Über E-Books und das Lesen

Mehr zu „Kurt Tucholsky“ bei Valeat:
Tucholsky über den schönsten Augenblick
Tucholsky und die Schriftsteller
Tucholsky über den Fortschritt
Wenn eena jeborn wird

Mehr zur „Frankfurter Buchmesse“ bei Valeat…

Ursprünglichen Post anzeigen

Kommentar verfassen

Bitte logge dich mit einer dieser Methoden ein, um deinen Kommentar zu veröffentlichen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s