Werden/Max Frisch

Familienbande

Als junger Mann vor einem Denkmal: “So wie du möchte ich sein!”-ich erschrecke,als das Denkmal von seinem Sockel steigt und sagt:” Tauschen wir!”

So war das nicht gemeint. Man will werden, nicht gewesen sein. Ich habe mich

ungenau ausgedrückt. Sorry! Ich vertröste das Denkmal mit Verehrung.”(Max Frisch)

Ursprünglichen Post anzeigen

2 Kommentare zu “Werden/Max Frisch

  1. Besten Dank für diese Episode von Max Frisch!
    Regt zum Nachdenken an: immer wieder dieses Spannungsfeld zwischen Vergangenheit und Zukunft – weil wir genau genommen nur die Gegenwart haben. Ich lebe und hinterlasse quasi eine Spur von „Denkmälern“ über die ich mich definiere. Und trotzdem will ich werden. Und nicht wiederholen.
    Liebe Grüsse, Lukas

    • Xeniana sagt:

      Vielen Dank für diesen Kommentar! Spur aus Denkmälern ist treffend formuliert:) Ich findes es gar nicht so einfach , sich nicht zu wiederholen und Werdender zu bleiben. Sagte nicht auch Max Frisch…manche Menschen würden ab 30 nur noch schrumpeln wie Rosinen . Der Mensch ist ein Gewohnheitstier, aber das Gewohnte macht starr ohne neue Horizonte oder daas was man im Zen Anfängergeist nennt. Liebe Grüße Xeniana

Kommentar verfassen

Bitte logge dich mit einer dieser Methoden ein, um deinen Kommentar zu veröffentlichen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s