„Solange es Tag ist, schwirrt und summt der Geschäftsgeist meiner Mutter umher, erst spät am Abend sperrt sie ihn in den Laden und läßt ihre Seele ausfliegen.Sie füttert den blauen Seelenvogel, läßt ihn Buchstaben, Wörter und Sätze aus Büchern picken und läßt sich von ihm auf die Rückseite der welt führen und hörts von dorther säuseln:Der Mensch lebt nicht vom Brot allein.“

Erwin Strittmatter Der Laden

„Erschütternd für jeden Schriftsteller, wie mit Literatur verfahren wird.Demonstrationsobjekt und Kinderschreck wird da ein Buch wie „Tinko“, in dem doch  soviel Spaß steckt.

Anstatt den Kindern das Vergnügen zu gönnen, zwingt man sie, sich als Vulgärsoziologen oder Flohknacker zu gebärden. Und man erinnert sich mit Entsetzen der eigenen Schulzeit, als einem die Kunst mit den Standardfragen:Inhalt, Gehalt, form totgemacht wurde.“

Zitat Eva Strittmatter/Briefe aus Schulzenhof

Eigene Anmerkung: diese Zeilen ließen dutzender durchlittener Deutschstunden widerauferstehen. …